InnoGema

Geschrieben von Pro Salus.

Netzwerkentwicklung für innovatives Gesundheitsmanagement

InnoGemaEnde 2007 startete InnoGema als Forschungsprojekt der Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin. Ziel des Projektes ist es, Konzepte des betrieblichen Gesundheitsmanagements speziell auf den Bedarf kleinerer Unternehmen anzupassen. Gerade diese Betriebe verfügen über wenig Zeit und Ressourcen, um die Gesundheit ihrer Mitarbeiter systematisch zu fördern.


Seit Anfang 2012 wurden auch in Potsdam und Teltow, im Rahmen eines Innopunktpro­jekts kleine regionale Netzwerke – so genannte Mikrozellen etabliert. Die Unternehmen kooperieren als Anwender von Maß­nahmen zur betrieblichen Gesundheitsförderung mit regional ansässigen Gesundheitsdienstleistern aus ver­schiedenen Handlungsfeldern. Derzeit bringt das Netz­werk insgesamt mehr als 25 Anbieterinnen und Anbieter von Gesundheitsdienstleistungen mit Unternehmen in Brandenburg und Berlin zusammen. Das Netzwerk als Austauschplattform bindet bei der Umsetzung auch Sozialversicherungsträger wie Krankenkassen und Be­rufsgenossenschaften ein. Eine enge Projektkooperation besteht mit der KKH-Allianz und der VBG.

Das Netzwerk ist weiterhin an der HTW Berlin angesiedelt und wird durch Dr. Sabine Kersting als Gründerin und Initiatorin gemeinsam mit Frau Prof. Sabine Nitsche betreut.

Nähere Informationen erhalten Sie unter www.innogema.de