Ausbildung von Promotoren

Geschrieben von Pro Salus.

Für ein erfolgreiches Betriebliches Gesundheitsmanagement ist die Entwicklung einer ganz individuellen Organisationsstruktur erforderlich. Neben Gremien wie zum Beispiel dem Ausschuss für Arbeitssicherheit, dem Gesundheitszirkel usw. können betriebliche Gesundheitspromotoren die Führungskräfte in Ihrem Unternehmen bei der Umsetzung des Betrieblichen Gesundheitsmanagements unterstützen.

Dazu bedarf es einer Schulung der ausgewählten Personen. In vier bis sechs Lektionen erfolgt die Vermittlung fachlicher und methodischer Kompetenzen. Dabei liegt der Schwerpunkt auf der praktischen Umsetzbarkeit. Durch die Teilnahme am Training sollen Mitarbeiter/ innen ohne spezifische Vorkenntnisse befähigt werden, die nachfolgend beschriebene Rolle des Promotors auszufüllen:

  • Ansprechpartner für die Mitarbeiter/ innen zu sein
  • Mitarbeiter/ innen zu sensibilisieren und zu motivieren
  • über Gesundheitsdienstleistungen informieren zu können
  • die Teilnahme an Gesundheitsdienstleistungen zu promoten
  • Mitarbeiter/ innen am Arbeitsplatz zu gesundheitsfördernden Übungen anzuleiten
  • die Kommunikation unter den Mitarbeiter/ innen („Gutes Betriebsklima“) anzuregen
  • Vorbild für die Mitarbeiter/innen zu sein

Die genauen Ausbildungsinhalte finden Sie hier.