Selbstachtsamkeit für Führungskräfte

Geschrieben von Pro Salus.

„Wer sich nicht selbst managen kann, kann gar nichts managen!“ Peter Drucker

Die Basis gesunder Führung ist der gesunde Umgang mit sich selbst. Kennen Sie Ihre Grenzen? Akzeptieren Sie diese und leben danach?
Zur Selbstachtsamkeit gehört nicht nur die Fähigkeit Grenzen zu erkennen, sondern diese auch zu setzen. Bis hierhin und nicht weiter! Dazu gehört Mut! Wer traut sich schon in unserer Leistungsgesellschaft zu sagen: Ich schaffe das nicht mehr! Das wird mir zu viel!
Wir können nicht permanent Höchstleistungen liefern. Es braucht Phasen der Anspannung und Entspannung um unsere Leistungsfähigkeit zu erhalten.

Die zentrale Frage in diesem Zusammenhang ist, wie wir unser Leben – zu dem auch die Arbeit gehört- gestalten wollen. Wie können die Belastungen handhabbar, verstehbar und sinnvoll werden? Wie können wir unser inneres Gleichgewicht und damit unser Wohlbefinden erhalten?

Erste Schritte dazu können sein:

  • Kontrolle herstellen (Muss das jetzt sein? Kann ich Nein sagen?),
  • Komplexität reduzieren (Wie viele Rollen habe ich inne? Welche davon passen zu mir?),
  • Multitasking zurückfahren (Während der Bearbeitung Nebentätigkeiten ausschalten! Richtig zuhören, genau lesen, in Ruhe formulieren!),
  • Orientierung zurückzugewinnen (Wo will ich hin? Worauf sollte ich mich konzentrieren?
  • die Sinnhaftigkeit unseres Tun im Blick behalten (Warum und für wen mache ich das?).

In unseren Workshops zeigen wir Ihnen Wege zu mehr Selbstachtsamkeit für sich und Ihre Beschäftigten auf. Coachings helfen Ihnen, Ihre ganz individuelle Lösung zu finden! Sprechen Sie uns an!